Impressum

Suche

Login

Benutzername:

Passwort:

English version

Kontakt

Das Ruhrtalmuseum

Kultur- und Weiterbildungsbetrieb

- KuWeBe -

Brückstraße 14

58239 Schwerte

Tel. 02304-104822

 

e-Mail

Öffnungszeiten

Di. bis So. 11 bis 17 Uhr

Mo. u. ges. Feiertage geschl.

Die römische Siegesgöttin, "Victoria"

Die römische Siegesgöttin, Fundort Ergste, Schwerte
Die römische Siegesgöttin, FO Ergste, Schwerte

Die Verheerung der germanischen Gebiete hatte eine weitgehende Entvölkerung der rechtsrheinischen Landstriche zur Folge, wobei sicher das unwegsame westfälische Bergland vor allem als Rückzugsgebiet betrachtet werden darf. Dennoch beschränkten sich die Kontakte mit den Römern nicht nur auf kriegerische Begegnungen. Zwangsrekrutierte oder freiwillige germanische Söldner im römischen Heer waren keine Seltenheit, und auch Handelsbeziehungen zwischen Germanen und Römern bestanden. Münzfunde aus benachbarten Dortmund und Fröndenberg belegen dies.

Auch nach Schwerte verirrte sich ein Stück römischen Importgutes. Es handelt sich um eine knapp 10 cm hohe Bronzestatuette der römischen Siegesgöttin Victoria, die mit wallendem Gewand auf einer Kugel steht. Die Hände sind abgebrochen, doch hielt sie wahrscheinlich ursprünglich in der rechten Hand ein Schwert oder einen Speer.

Gefunden wurde die Statuette 1934 von Arbeitern beim Bau des "Kameradschaftshauses" der Vereinigten Stahlwerke in Ergste in 1,5 - 2,5 m Tiefe. Leider konnte der damalige Museumsleiter J. Spiegel keinerlei Begleitfunde bzw. Befunde mehr sicherstellen, da er erst zwei Tage nach Auffinden des Stückes Nachricht von dem Fund erhielt und die Baumaßnahmen bereits weitgehend abgeschlossen waren. So bleibt uns der Hintergrund für das "In-den-Boden-Kommen" der römischen Göttin verschlossen. Eine Interpretation als Grabbeigabe, Schatzlegung oder einen Verlustfund muss reine Spekulation bleiben.

Die Victoria von Ergste wird in das 3. Jh. n. Chr. datiert und fällt somit in eine Zeit, in der das rechtsrheinische Gebiet bereits mehr von der wechselvollen Geschichte innergermanischer Wanderungs- und Kriegszüge als von römischem Einfluss geprägt war.